Am Anfang war ein Fest. Gelas Mann, Prof. Dr. H.S., feierte im Spätsommer 2006 einen runden Geburtstag – und engagierte, weil er „seine Musik” hören wollte, DJane Vira, die ihm von Franz, dem Wirt des ehemaligen Literaturhauses in der Bockenheimer Landstraße 102, empfohlen worden war. Und das Fest wurde ein toller Erfolg. Die Gäste amüsierten sich königlich und tanzten bis lange, lange nach Mitternacht.

Tage danach trafen sich Gela, ihr Mann und DJane Vira, eigentlich: Elvira Weiss, um das Fest zu bilanzieren und ein Glas Wein auf denErfolg zu trinken. Und dabei entstand die Idee: lasst uns jeden Monat so viel Spass haben und ein tolles Fest machen, lasst uns die Musik der Siebziger und Achtziger einmal im Monat wieder aufleben!

Umgehend wurde an der Realisierung dieser Idee gearbeitet. Franz Zlunka gab der Disco -50+ „Beat bei Franz und Music by Vira” im Foyer des Cafés im ehemaligen Literaturhaus eine Heimat und Ende 2006 fand die erste Party für die plus-minus-50-Generation in der Bockenheimer Landstraße statt. Es kamen 50, 60 Gäste, bald danach, Anfang 2007, schon 100, und Mitte 2009 war die Zahl der Tanzwilligen und -wütigen auf 300 angestiegen.

Und heute? The Beat goes on, die Party findet noch immer statt. Noch immer mit DJane Vira und ihrer sagenhaften Musik, noch immer mit begeisterten Gästen – jetzt, nach der Schließung des ehemaligen Literaturhauses, in der Brotfabrik in Hausen.